Johannes Kepler Symposium on Mathematics

As part of the Johannes Kepler symposium on mathematics Prof. Dr. Dr.h.c. Gert-Martin Greuel, Centre for Computer Algebra, University of Kaiserslautern, will give a public talk (followed by a discussion) on Wed, June 25, 2014 at 17:15 o'clock at HS 13 on the topic of "Mathematik zwischen Forschung, Anwendung und Vermittlung" . The organziers of the symposium,

O.Univ.-Prof. Dr. Ulrich Langer,
Univ.-Prof. Dr. Gerhard Larcher
A.Univ.-Prof. Dr. Jürgen Maaß, and
die ÖMG (Österreichische Mathematische Gesellschaft),

hereby cordially invite you.

Series A - General Colloquium:

The intention is to present general information not only to experts, but also to students and guests from outside the mathematical institutes.

Mathematik zwischen Forschung, Anwendung und Vermittlung

Mehr als vielleicht jede andere Wissenschaft steht die Mathematik heute in dem Spannungsfeld der im Titel genannten Herausforderungen.

Im Selbstverständnis eines groߟen Teils der modernen Mathematik forscht sie zweckfrei nach innermathematischen Strukturen, nur ihren eigenen Axiomen und logischen Schlussfolgerungen verpflichtet. Hierzu sind weder Anschauung noch Erfahrung noch Anwendungen nötig oder erwünscht.

Dennoch sehen wir, dass die Mathematik heute mehr denn je zu den wichtigsten Triebfedern des naturwissenschaftlichen Fortschritts und darüˆber hinaus mit zum Kern industrieller und öˆkonomischer Innovation geworden ist. Dazu in merkwürdigem Kontrast steht eine in weiten Teilen der ֈffentlichkeit verbreitete Haltung, die sich gerne mit mathematischer Ignoranz brüˆstet.

In dem Vortrag, der keine mathematische Vorbildung voraussetzt, gehe ich auf die genannten Spannungen ein, die sich meiner Meinung nach nicht vollständig auflösen lassen, und versuche einige Ursachen dafüˆr aufzudecken. Ein Schwerpunkt ist die Untersuchung der Frage nach der prinzipiellen Möˆglichkeit und Notwendigkeit der Vermittlung von Mathematik.

Beispiel einer gelungenen Vermittlung von Mathematik für eine breite ֖ffentlichkeit ist die Ausstellung "IMAGINARY - mit den Augen der Mathematik". Hier wird Mathematik in anschaulicher Weise durch kunstvolle geometrische Kreationen gezeigt, die interaktiv selbst gestaltet werden können. Ziel ist es, die Besucher durch die Schönheit der Objekte neugierig auf die dahinter stehende Mathematik zu machen und sie mit Inspiration und Phantasie zu erfüllen.

IMAGINARY (www.imaginary.org) ist ein Projekt des Mathematischen Forschungsinstituts Oberwolfach. Es startete im Jahr der Mathematik 2008 in Deutschland und entwickelte sich zu einer Open Source Plattform und zu einem internationalen Netzwerk-Projekt zur Mathematik-Vermittlung. Neben der Ausstellung "Mit den Augen der Mathematik" enthält es viele weitere Module, z.B. zu Anwendungen der Mathematik, die für die Initiative "Mathematik des Planeten Erde" entwickelt wurden, alles frei zur Nutzung und zur Weiterentwicklung für jedermann. Eine "best-of" Auswahl wird auf dem ICM 2014 in Seoul gezeigt.