Anisotrope h- & p-Verfeinerung für konforme FEM in 3D

Philipp Frauenfelder

April 8, 2003, 3:30 p.m. T 811

Im Vortrag wird erläutert, wie wir die globalen Basis-Funktionen der FEM in regulären und irregulären 3D-Gittern assemblieren. Dazu benutzen wir sogenannte S- und T-Matrizen. Die gezeigte Methode hängt weder von der Regularität des Gitters noch von der Raumdimension ab und ist auch auf DGFEM oder BEM anwendbar. Das gezeigte ist in C++ in unserer Software Concepts implementiert. Die Implementation ist sowohl in der lokalen Approximationsordnung p als auch in der lokalen Maschenweite h voll anisotropisch. Die Resultate zeigen die erwartete exponentielle Konvergenz fuer skalare und vektorwertige Probleme.

Veranstalter: Joachim Schöberl