Johannes Kepler Symposium für Mathematik

Im Rahmen des Johannes-Kepler-Symposiums für Mathematik wird Univ.-Prof. Dr. Peter Paule, Research Institute for Symbolic Computation, JKU Linz, am Wed, Nov. 22, 2000 um 17:00 Uhr im HS 10 einen öffentlichen Vortrag (mit anschließender Diskussion) zum Thema "Ramanujans Traum: Computer beweisen mathematische Formeln" halten, zu dem die Veranstalter des Symposiums,

O.Univ.-Prof. Dr. Ulrich Langer,
Univ.-Prof. Dr. Gerhard Larcher
A.Univ.-Prof. Dr. Jürgen Maaß, und
die ÖMG (Österreichische Mathematische Gesellschaft)

hiermit herzlich einladen.

Series A - General Colloquium:

The intention is to present general information not only to experts, but also to students and guests from outside the mathematical institutes.

Ramanujans Traum: Computer beweisen mathematische Formeln

Vorangestellt sei ein Zitat über den berühmten indischen Mathematiker Ramanujan (1887-1920): ''...Ramanujan used to say that the goddess of Namakkal inspired him with the formulae in dreams. It is a remarkable fact that frequently, on rising from bed, he would note down results and rapidly verify them, though he was not always able to supply a rigorous proof...'' -

Neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Computeralgebra ermöglichen automatische Beweise von mathematischen Formeln durch den Computer. Daraus ergeben sich interessante Anwendungsmöglichkeiten. Der Vortrag bietet eine allgemein verständliche Einführung in diese Thematik anhand konkreter Beispiele. Diese reichen von klassischer Mathematik bis hin zu neueren Resultaten der theoretischen Physik und dem maschinellen Überprüfen von mathematischen Formelsammlungen.