Johannes Kepler Symposium für Mathematik

Im Rahmen des Johannes-Kepler-Symposiums für Mathematik wird Univ.-Prof. Dr. Bert Jüttler, Institut für Angewandte Geometrie, JKU Linz, am Wed, April 4, 2001 um 17:00 Uhr im HS 10 einen öffentlichen Vortrag (mit anschließender Diskussion) zum Thema "Splines: Vom Flächendesign bis zur Fräsersteuerung" halten, zu dem die Veranstalter des Symposiums,

O.Univ.-Prof. Dr. Ulrich Langer,
Univ.-Prof. Dr. Gerhard Larcher
A.Univ.-Prof. Dr. Jürgen Maaß, und
die ÖMG (Österreichische Mathematische Gesellschaft)

hiermit herzlich einladen.

Series A - General Colloquium:

The intention is to present general information not only to experts, but also to students and guests from outside the mathematical institutes.

Splines: Vom Flächendesign bis zur Fräsersteuerung

Splinekurven und -flächen haben sich in den letzten Jahrzehnten zum Industriestandard für die Beschreibung von Freiform-Geometrie im Computer Aided Design (CAD) entwickelt, da sie geometrische Flexibilität einerseits und numerische Effizienz andererseits miteinander vereinen. Im ersten Teil des Vortrags werden verschiedene grundlegende geometrische Techniken für Splinekurven und -flächen vorgestellt. Der zweite Teil des Vortrags ist dann einer speziellen Klasse von Splinekurven, den sog. PH- (Pythagorean Hodograph) Kurven gewidmet. Für diese Kurven läßt sich die Bogenlänge als polynomiale Funktion des Kurvenparameters darstellen. Damit sind diese Kurven besonders gut für bestimmte Anwendungen geeignet, bei denen die Bogenlänge der Kurven wesentlich ist (wie etwa die NC-Steuerung von Fräsmaschinen). Im Vortrag wird ein Verfahren zur näherungsweisen Konvertierung von beliebigen Kurven in PH-Kurven vorgestellt und mit Hilfe von Techniken aus der Differentialgeometrie und der Approximationstheorie untersucht.