Johannes Kepler Symposium für Mathematik

Im Rahmen des Johannes-Kepler-Symposiums für Mathematik wird Univ.-Prof. Dr. Olaf Steinbach, Institut für Numerische Mathematik, Technische Universität Graz, am Wed, March 13, 2002 um 17:00 Uhr im HS 10 einen öffentlichen Vortrag (mit anschließender Diskussion) zum Thema "Gebietszerlegungsmethoden" halten, zu dem die Veranstalter des Symposiums,

O.Univ.-Prof. Dr. Ulrich Langer,
Univ.-Prof. Dr. Gerhard Larcher
A.Univ.-Prof. Dr. Jürgen Maaß, und
die ÖMG (Österreichische Mathematische Gesellschaft)

hiermit herzlich einladen.

Series A - General Colloquium:

The intention is to present general information not only to experts, but also to students and guests from outside the mathematical institutes.

Gebietszerlegungsmethoden

Gebietszerlegungsmethoden wurden 1870 von H.A. Schwarz benutzt, die Lösbarkeit von Randwertproblemen in komplizierten Gebieten zu beweisen. Heute stellen Gebietszerlegungsmethoden ein wichtiges Hilfsmittel zur effizienten numerischen Lösung komplexer Anwendungsprobleme dar. Die Idee besteht in der Rückführung eines globalen Randwertproblems in eine Reihe kleinerer Teilprobleme, wobei geeignete Kopplungsbedingungen zu berücksichtigen sind. Mit diesem Zugang wird sowohl die Kopplung verschiedener Modellgleichungen und Diskretisierungsverfahren, als auch die Herleitung geigneter Auflösungsverfahren möglich. Im Vortrag soll ein Überblick zu Gebietszerlegungsmethoden gegeben werden sowie dabei auftretende Probleme diskutiert und Lösungsansätze vorgestellt werden.