Curriculum Vitae - Ulrich Langer



o.Univ.-Prof. Dr. Ulrich Langer
Institut für Numerische Mathematik
Johannes Kepler Universität Linz
Altenbergerstr. 69
4040 Linz
ÖSTERREICH

e-mail: ulanger@numa.uni-linz.ac.at
URL: http://www.numa.uni-linz.ac.at





17. 8. 1952 geboren in Marienberg (Sachsen) als Sohn von Gottfried Langer und seiner Ehefrau Gertraude Langer, geb. Helmert
1959 - 1967 Besuch der allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule in Großrückerswalde (Sachsen)
1967 - 1971 Besuch der erweiterten Oberschule in Marienberg, 1971 Abitur
1971 - 1975 Mathematikstudium an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt, 1975 Diplomarbeit, Abschluß als Diplommathematiker (Dipl.-Math.)
1975 - 1976 Forschungsstudium an der Sektion Mathematik der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt
1976 - 1980 Aspirantur an der Fakultät für Mathematik und Mechanik der Leningrader Universität
Mai 1980 Promotion zum Dr. rer. nat. an der Fakultät für Mathematik und Mechanik der Leningrader Universität
1980 - 1987 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Sektion Mathematik der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt
SS 1986 6-monatiger Studienaufenthalt an der Fakultät für Mathematik und Mechanik der Leningrader Universität
1986 Promotion zum Dr. sc. nat. an der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt
1987 Berufung zum ordentlichen Dozenten für "Numerische Mathematik" an die Sektion Mathematik der Technischen Hochschule Karl-Marx-Stadt
1989 Berufung zum außerordentlichen Professor für "Numerische Mathematik" an die Sektion Mathematik der Technischen Universität Karl-Marx-Stadt
1992 Ernennung zum Professor (C3) neuen Rechts für das Fachgebiet "Numerische Mathematik" am Fachbereich Mathematik der Technischen Universität Chemnitz
1992 Ruf auf eine ordentlichen Universitätsprofessur für "Numerische Mathematik" am Institut für Mathematik der Johannes Kepler Universität Linz (1993 Ruf angenommen)
1992 Ruf auf eine ordentlichen Universitätsprofessur (C4) für "Numerische Mathematik" am Institut für Geometrie und Praktische Mathematik der RWTH Aachen (1993 Ruf abgelehnt)
1993 - 1999
Mitglied des Wissenschaftlichen Rates des HLRZ der KFA Jülich
1993 Ernennung zum ordentlichen Universitätsprofessor für "Numerische Mathematik" am Institut für Mathematik (seit 1998 Institut für Analysis und Numerik) der Johannes Kepler Universität Linz
1995 Gastprofessor am Fachbereich für Mathematik und Computerwissenschaften der Universität Kuwait
1995 Ruf auf eine ordentlichen Universitätsprofessur (C4) für "Wissenschaftliches Rechnen" am Institut für Wissenschaftliches Rechnen (IWR) der Universität Heidelberg (1995 Ruf abgelehnt)
1998 - 2003
Mitglied im Vorstandsrat der GAMM
1998 - 2003
Sprecher des Spezialforschungsbereiches SFB F013 "Numerical and Symbolic Scientific Computing" an der Johannes Kepler Universität Linz
http://www.sfb013.uni-linz.ac.at
1999 Mitglied der WG 2.5 der IFIP
1999 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des WIAS Berlin (seit 2005 stellv. Vorsitzender des Beirates)
2000 Ruf auf eine ordentlichen Universitätsprofessur (C4) für "Numerische Mathematik /Wissenschaftliches Rechnen" an der Fakultät für Mathematik und Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena (2001 Ruf abgelehnt)
SS 2002 Gastprofessor an der Texas A&M Universität, College Station, Texas, USA
seit 2003
Stellvertretender Direktor des "Radon Institute for Computational and Applied Mathematics" (RICAM) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und Leiter der Arbeitsgruppe "Computational Methods for Direct Field Problems"
http://www.ricam.oeaw.ac.at
seit 2003
Fachreferent für Angewandte Mathematik im Kuratorium des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF)
http://www.fwf.ac.at
WS 2005
Leiter des Spezialsemesters "Numerische Mechanik" am RICAM
http://www.ricam.oeaw.ac.at/sscm/
2006
Leiter der "17th International Conference on Domain Decomposition Methods" in Strobl / St.Wolfgang, Österreich, 3. - 7- Juli 2006
http://www.ricam.oeaw.ac.at/dd17/


Weitere Angaben zum CV


[Hauptseite: http://www.numa.uni-linz.ac.at] [letzte Änderung: 2013-12-05] [zuruück zur Homepage Langer]